So erkennst Du einfache Rezepte

Du kennst das sicher: Du blätterst durch eine Zeitschrift und siehst tolle Rezeptfotos. Wow, denkst Du, DAS sieht aber lecker aus. Und dann beginnst Du, das Rezept zu überfliegen und bist Dir nicht sicher, ob Du das hinbekommen wirst.

Hier mal 3 Tipps für Dich, wie Du erkennst, ob Dir ein Rezept gelingen kann, auch wenn Du Anfänger bist:

(1) Zähle die Zutaten. Sind es mehr als 10 Stück für ein “normales” Rezept? Dann ist das Rezept wahrscheinlich nicht mehr “einfach”. Einfache Rezepte zeichnen sich durch weniger als 10 Zutaten aus. Wenn Du mal fit im Kochen bist, dürfen es natürlich gerne mehr sein!

(2) Kennst Du alle Zutaten oder lesen sich einige wie böhmische Dörfer? Tipp: Sind mehr als 3 Zutaten drin, von denen Du noch nie gehört hast, brauchst Du wahrscheinlich mehr Zeit für das Rezept. Verlege das Ausprobieren also besser aufs Wochenende und plane genügend Zeit zum Einkaufen ein.

(3) Lies den Text. Entsteht ein Bild? Ist der Ablauf plausibel? Kannst Du mit den Begriffen was anfangen oder findest Du womöglich Ausdrücke darin, mit denen Du nichts anfangen kannst? Dann Finger weg, denn einfache Rezepte sind einfach, weil man sie einfach nachkochen kann. Und dazu gehört, dass das Rezept klar formuliert ist und weder wilde Kochtechniken noch phantastische Küchengeräte dafür nötig sind.

(Allerdings mit einer Ausnahme: Gehören die Rezepte zu Deiner neuen Küchenmaschine, dann musst Du jetzt ins kalte Wasser springen 🙂 . Lies die Betriebsanleitung (Schnellstart) und fange mit den Rezepten an, die weniger als 10 Zutaten haben und deren Zutaten Du kennst. Viel Erfolg!)

Kommentar verfassen